Öffi-Tourenführer Nordtirol

37 Wanderungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Kompass-Verlag in Zusammenarbeit mit POW (Protect our Winters – Austria) und „Bahn zum Berg“

F 15 x 21,5, 136 Seiten

Preis 15,-. Erhältlich im Buchhandel und online unter anderem bei Kompass.

Es ist ein Gebot der Stunde, in Tourenbeschreibungen bei den technischen Angaben auch das Thema Anreise mit Öffis zu behandeln. Angefangen hat es mit Büchern, die diese Informationen selektiv dort anführten, wo sie sinnvoll erschienen. Dann wurden erste Bücher und Broschüren produziert, die ganz auf das Thema Öffi-Anreise setzten und daher nur öffi-taugliche Touren präsentierten. Auch Tourenportale haben diesen Trend aufgegriffen. Ziel war und ist, durch die Änderungen des Mobilitätsverhaltens die CO2-Bilanz der Bergtour erheblich zu verringern. Für Jüngere spielt noch ein weiterer Aspekt eine Rolle: Wer mit dem Statussymbol Auto nichts mehr anfangen kann und daher immer sanft mobil ist, braucht ebenfalls entsprechend aufbereitete Beschreibungen und Tourentipps.

Solche ausgewählte Wandertipps versammelt der vorliegende „erste Öffi-Tourenführer“ für Nordtirol. Ich möchte dabei natürlich den zeitgemäßen Zugang zur Öffi-Anreise würdigen, mich aber gleichzeitig auf das Handwerkliche konzentrieren.

Die 37 Touren decken die sieben Bezirke Nordtirols flächendeckend ab. Osttirol? Leider nein. Pro Bezirk gehen sich daher fünf bis sechs Touren aus, und das schaut auf der Bezirks-Übersichtskarte etwas mager aus. Vielleicht wäre da der Eintrag in der vorhandenen Gesamtübersicht eine gute Überlegung gewesen. Zu allen Touren gibt es einen guten Kartenausschnitt, eine kompakte Info zur Art der Anreise (Bahn, Bus) und vor allem einen QR-Code, der zur entsprechenden Seite des Öffi-Tourenportals Bahn zum Berg führt. Nicht ganz nachvollziehbar ist, dass es im Buch zu einigen Touren eine Beschreibung von Auf- und Abstieg gibt, zu anderen nur eine knappe Einstimmung. Aber wie geschrieben: Der QR-Code hilft weiter und online gibt’s auch die vermisste Beschreibung und dazu noch zahlreiche informative Fotos und ein mit der Karte verknüpftes Höhenprofil.

Die Touren sind nach den Levels blau, rot, schwarz eingeteilt, der Schwerpunkt der Auswahl liegt eindeutig bei rot und schwarz. Diese spricht also in erster Linie routinierte und gut bis sehr gut trainierte Bergwander*innen an. Auffallend ist auch, dass die Gehzeitangaben in Anbetracht von Höhenunterschied und Distanz zum Teil recht sportlich ausfallen, jedenfalls merkt man, dass das bunte Autor*innenkollektiv und die einzelnen Beiträge der Tourismusverbände unterschiedliche Zugänge zum Thema pflegen.

Zurück zum Konzept: (Nord)Tirol hat natürlich noch viel mehr zu bieten. Fein wären zum Beispiel Büchlein zum Thema Klettersteig oder Hochtour. Ein Skitourenführer ist ja erfreulicherweise bereits erhältlich und wer weiß, vielleicht kommen ja die anderen Bundesländer auch dran.

In diesem Sinne: Danke für das Engagement, Gratulation für das Werk und toi toi toi für die weiteren Projekte.

Csaba Szépfalusi
Csaba Szépfalusi

Csaba wurde 1961 geboren und hat sich nach seinem Geschichte- und Kunstgeschichte-Studium beruflich und privat ganz den Bergen verschrieben. Er ist Alpinreferent, Guide und Kursleiter beim Alpenverein Edelweiss, Redakteur der Zeitschrift "voi dabei" und Autor erfolgreicher Wanderführer.