Mit den Öffis wandern fürs Klima

Dieter Fleck, „Mit den Öffis wandern fürs Klima!“, Büchlein des Verkehrsverbundes
Steiermark, 2. Auflage 2022

Die Veröffentlichung von Öffi-Wandertipps hat beim Verkehrsverbund Steiermark eine gute Tradition. Besonders zu würdigen ist dabei die langjährige und sehr verdienstvolle Aufbauarbeit, die das Bergsteiger-Ehepaar Günter und Luise Auferbauer in diesem Bereich geleistet hat.

Das 2022 erschienene Büchlein „Mit den Öffis wandern für das Klima!“ knüpft hier an und stellt 12 Wanderungen in der Steiermark vor, deren Ausgangs- und Endpunkte mit Bahn und Bus gut erreichbar sind. Das Spektrum der Touren ist breit gefächert: Große Teile der Steiermark sind abgedeckt; leichte Wanderungen sind ebenso vertreten wie mittlere und schwere Unternehmungen.

Die Touren sind sehr gut beschrieben, die Informationen zu Anreise mit den Öffis umfassend, QR-Codes führen direkt zur Online-Fahrplanabfrage. Das Büchlein ist ansprechend bebildert, die Kartenausschnitte basieren auf basemap und OSM und können durch die Nutzung von mapy.cz („Wanderkarte“ auswählen) oder maps.bev.gv.at ergänzt werden.

Die meisten Touren, die das Buch vorstellt, sind Streckenwanderungen. Das ist auch naheliegend, denn bei solchen Unternehmungen ist die Nutzung der Öffis für die An- und Abreise besonders vorteilhaft. Außerdem lernt man Berglandschaften auf Überschreitungen oft viel besser kennen als bei Wanderungen, die zum Ausgangspunkt zurückführen.

„An steilen Weinbergen entlang bis nach Slowenien.“ Impressionen zur Tour Spielfeld-Straß – Graßnitzberg – Placki vrh – Sentilj in Slowenien. Fotos: Peter Backé

Sehr anerkennenswert: Das Wanderbüchlein ist kostenlos zum Download verfügbar unter https://www.verbundlinie.at/images/service/pdfs/wanderbuch.pdf. In Papierform ist es beim ServiceCenter der Verbund Linie in Graz, Jakoministraße 1 gratis erhältlich.

Wer am Wochenende oder an Feiertagen unterwegs ist und noch kein KlimaTicket besitzt, kann die Wandertipps mit dem Freizeit-Ticket der Verbundlinie kostengünstig erkunden: Denn dieses Ticket gilt für das gesamte steirische Nahverkehrsnetz (Busse und Bahnen) als Tagesnetzkarte und kostet nur 12 Euro.

Positiv hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang der Ausbau des Busangebots der Verbund Linie während der Wandersaison an Wochenenden und Feiertagen in den Jahren 2022 und 2023. Dadurch sind nun deutlich mehr Touren in der Freizeit öffentlich erreichbar als dies noch vor wenigen Jahren der Fall war. So kommt man zum Beispiel seit heuer von 1. Mai bis 1. November per Bus (Linie 189) an sieben Tagen in der Woche sehr einfach und bequem in das gesamte Mürzer Oberland und weiter bis nach Mariazell sowie zum Erlaufsee.

Luft nach oben besteht im Hinblick auf das Öffi-Angebot aber natürlich weiterhin. Besonders wünschenswert wäre beispielsweise ein Anschluss des Bodenbauers (Hochschwab) und des Pfaffensattels (Stuhleck) an das öffentliche Verkehrsnetz, wobei sich in einem ersten Schritt die Einrichtung von Rufbussen an Sa/So/Fei während der Wandersaison anbietet. In beiden Regionen könnten dafür die Taxi-Kleinbusse Verwendung finden, die unter der Woche für Schülertransporte eingesetzt werden.

Ebenso wichtig ist die Integration von Bedarfsverkehren in den Verbundtarif – auch hier ein Beispiel:
Das Bergsteigerdorf Johnsbach ist mit dem Gesäuse-Sammeltaxi erreichbar; dieses an sich sehr vorbildliche Angebot würde durch eine Einbeziehung in das Standard-Tarifsystem der Verbund Linie (und damit auch in das Freizeit-Ticket) deutlich attraktiver werden.

Eine sehr nützliche Übersichtskarte über die Linien, die an Sa/So/Fei verkehren, findet sich unter
https://www.verbundlinie.at/de/service/kund-innenservice-kontakt/neuigkeiten-steiermark/mit-
dem-freizeit-ticket-unterwegs
.

Denn wer die 12 Tourentipps erwandert hat, wird sicher Ausschau nach weiteren öffentlich erreichbaren Wandermöglichkeiten halten – und dafür ist es sehr hilfreich, auf einen Blick erkennen zu können, welche Regionen und Ziele sich an freien Tagen mit den Bussen und Bahnen der Steiermark ansteuern lassen.

„Ein felsiger Aufstieg zu einem steirischen Klassiker.“ Impressionen zur Tour: Präbichl – Lamingsattel – Hochturm – Tragöß. Fotos Peter Backé

Peter Backé
Peter Backé

Peter Backé, geb. 1960, verbringt seit seiner Kindheit einen großen Teil seiner Freizeit in den Bergen. Besonders oft ist er in den Wiener Hausbergen unterwegs, sehr gerne aber auch in den Südalpen. Er ist Autor der Bücher „Mit Bahn und Bus zum Berg - Österreich: Die 75 schönsten Wandertouren“ (Freytag & Berndt), „Mit Bahn und Bus in die Wiener Hausberge“ (Rother Bergverlag) und „Bike&Hike Oberösterreich Steiermark“ (Kral Verlag) sowie zahlreicher Artikel in Alpin-Zeitschriften. Sein Auto hat er 2004 verkauft und fährt seither überwiegend mit den Öffis in die Berge.