Klimaneutral unterwegs in den bayerischen Hausbergen

„Die schönsten Streckenwanderungen mit dem ÖPNV. Klimaneutral unterwegs in den bayerischen Hausbergen.“ von Michael Reimer. Berg Edition Reimer, München 2022

Titelbild. Foto Nikolaus Vogl

Zugegeben, der Titel des 2022 erschienenen Werks klingt zunächst etwas sperrig, umso gespannter war ich auf den Inhalt des Buches. Im Untertitel wird die Zielregion “bayerische Hausberge” genannt, doch was sind eigentlich die bayerischen Hausberge? Ein Blick auf die übersichtliche Karte auf der ersten Innenseite verrät uns, dass hier Ziele im näheren Einzugsgebiet der Landeshauptstadt gemeint sind, neben dem Oberland und dem Werdenfels überqueren zwei Tourenvorschläge auch den Inn gen Osten in den Chiemgau. Streckenwanderungen bezeichnen Überschreitungen – also unterschiedliche Start- und Zielorte der Wanderungen; ein unschätzbarer Vorteil bei Öffi-Touren.

Auf den ersten Seiten findet man eine tabellarische Übersicht der enthaltenen Tourenvorschläge. Die Tabelle enthält neben den einschlägigen Tourdaten auch eine Auflistung der erreichten Gipfel, sowie die Eignung als Wintertour; ebenso ist gekennzeichnet ob eine Übernachtung auf einer Hütte unterwegs möglich ist. So können viele der Wanderungen zu Mehrtagesunternehmungen erweitert werden.

Die insgesamt 37 Touren von den Ammergauer Alpen im Westen bis in den Chiemgau im Osten sind jeweils ausführlich beschrieben und beinhalten – wie für einen Öffi-Tourenführer obligatorisch – auch die wichtigsten Informationen zur An- und Abreise auf der Schiene oder mit dem Linienbus. An dieser Stelle zeigt sich auch eine Schwäche des Werks: Informationen zu Fahrzeiten sind naturgemäß sehr volatil und können zum Zeitpunkt des Bucherwerbs bereits nicht mehr aktuell sein. Ein leider nicht aufzulösendes Dilemma. Als besonderes Schmankerl enthält das Buch am Ende (Touren 38, 39 und 40) Vorschläge für 3- bzw. 4-Tages-Wanderungen mit Hüttenübernachtungen im benachbarten Tirol, eine schöne Idee.

Die jeweilige Tour ist selbstverständlich auch auf einem kleinen Kartenausschnitt dargestellt. Für eine genauere Planung muss auf Druckwerke (Hinweis in der Beschreibung enthalten) oder online-Karten zurückgegriffen werden. Angereichert sind die abwechslungsreichen Tourenvorschläge mit gelungenen Fotoaufnahmen, bei denen der Leser gleich Lust auf die nächste Tour bekommt.

Am Taubenberg unterwegs. Foto Michael Reimer
Am Taubenberg unterwegs. Foto Michael Reimer

Jeder Tourenvorschlag enthält eine ausführliche Beschreibung der jeweiligen Tour und im anschließenden Info-Block eine detaillierte Beschreibung der Route. Im Info-Block enthalten sind auch die üblichen Daten der Tour, sowie eine kurze Charakterisierung. Ebenso findet sich hier der Hinweis auf die erste bzw. letzte Fahrtmöglichkeit des Tages von bzw. nach München; auch Hinweise auf Einkehr- bzw. Übernachtungsmöglichkeiten am Weg fehlen nicht.

Insgesamt ist dem Autor hier ein sehr ansprechendes Werk gelungen. Die Auswahl der beschriebenen Touren ist abwechslungsreich und ausgewogen, sehr gelungen ist auch die enthaltene Option auf Übernachtungen entlang der Route bei etwa der Hälfte der Touren. Die Beschreibung der An- bzw. Abreise – wesentlicher Punkt bei Öffi-Touren – kommt leider etwas zu kurz.

Nikolaus Vogl

Nikolaus Vogl, Jahrgang 1977, ist gebürtiger Münchner. Nach seinem Lehramtsstudium für Mathematik und Physik arbeitet er seit 15 Jahren als Gymnasiallehrer im oberbayerischen Prien am Chiemsee und lebt mit seiner Frau und drei Kindern im nahen Bad Endorf im Chiemgau. In der Freizeit ist er häufig mit Mountainbike oder zu Fuß (im Winter auch mit den Tourenski) in den Chiemgauer Bergen aber auch gerne im benachbarten Tirol und Salzburger Land unterwegs. Am liebsten organisiert er die Anreise in die Berge mit den Öffis.