Bergsport ist kein Motorsport!

„Natürlich mit Öffis! Die besten Skitouren, Reibn & Safaris ab München“ Michael Vitzthum, Angelika Feiner, Barbara Schmid, Sven Schmid. Rother Selection, München 2022

Unter dem Hashtag #bergsportisnomotorsport ist schon seit Jahren der Münchner Michael Vitzthum auf Facebook und Co. aktiv. Michael ist nicht nur begeisterter Skitourengeher, sondern auch ein Verfechter der nachhaltigen An- und Abreise in die Berge mit den Öffis. 

Druckfrisch liegt jetzt erstmalig ein „Buch zum Hashtag“ vor, mit dem so eingängigen wie logischen Titel „Natürlich mit Öffis! Die besten Skitouren, Reibn & Skisafaris ab München“.

Zusammen mit drei Co-Autorinnen beschreibt Michael hier 35 Skitouren zwischen München und Alpenhauptkamm mit Schwerpunkt auf den Bayerischen Alpen. Schon auf einer der ersten Seiten befindet sich Vitzthums mittlerweile schon bekannte „Netzkarte“: sämtliche für Skitourenfreunde relevanten Bahn- und Buslinien sowie die so erschlossenen Gebirgsgruppen zwischen den Allgäuer Alpen im Westen und dem Steinernen Meer im Osten sind in dieser Karte dargestellt.

Aufbauend auf dieser Karte finden sich im Buch 35 Skitouren, bunt gestreut in Bayern, Tirol und Salzburg. Neben einigen klassischen Skitouren (rauf und wieder runter), legt das Autorenquartett einen Schwerpunkt auf „Reibn“ (=Rundtouren) und „Safaris“ (=Durchquerungen). Gerade die Durchquerungen sind ohne Öffis nur schwer realisierbar… Die 35 Vorschläge beinhalten echte Klassiker wie z.B. Touren rund um den Spitzingsee, aber auch noch ein paar nicht alltägliche (Geheim-)Tipps wie u.a. die lange „Safari“ von Gießenbach bei Seefeld nach Hochzirl hoch über dem Inntal. 

Die Touren sind jeweils ausführlich beschrieben und beinhalten – wie für einen Öffi-Tourenführer obligatorisch – auch die wichtigsten Informationen zur An- und Abreise auf der Schiene oder mit dem Linienbus. An dieser Stelle zeigt sich auch die große Schwäche des Werks: Informationen zu Fahrzeiten und Fahrpreisen sind naturgemäß sehr volatil und können zum Zeitpunkt des Bucherwerbs bereits nicht mehr aktuell sein. Ein nicht aufzulösendes Dilemma. Folgerichtig verweisen die Autorinnen auch auf die einschlägigen Informationskanäle im Internet, deren Konsultation im Vorfeld einer jeden Tour unerlässlich ist.

Die jeweilige Tour ist selbstverständlich auch auf einem Kartenausschnitt dargestellt, der entsprechende gpx-Track kann bei Bedarf beim Verlag heruntergeladen werden.

Foto Michael Vitzthum
Foto Sven Schmid

Angereichert sind die abwechslungsreichen Tourenvorschläge mit wirklich gelungenen Fotoaufnahmen, bei denen der Leser gleich Lust auf die nächste Skitour bekommt. Sehr fein ist auch die an vielen Stellen erfolgte Einbindung der An- und Abreise in die bildliche Darstellung – man spürt förmlich die Überzeugung des Autorenquartetts mit der öffentlichen Anreise richtig zu liegen. Der knallroten Werdenfelsbahn in tief verschneiter Winterlandschaft kann eine gewisse Ästhetik nicht abgesprochen werden. Nicht vergessen wurden auch kleinere Tipps für den geneigten Öffi-Nutzer wie Dorfläden in der Nähe der Bushaltestelle oder gut sortierte Bahnhofskioske. Im Zug nach Hause schmeckt das Feierabendbier gleich noch besser und vor allem ohne schlechtes Gewissen. Auch enthalten sind ein paar Hinweise zum Packen des Rucksack – ein nicht unwesentlicher Punkt, wenn nicht alles eben mal in den Kofferraum geworfen wird.

Zusammenfassend ist den Vieren rund um Michael Vitzthum hier ein wirklich großartiges Buch gelungen, welches das Zeug zum Klassiker hat und richtig Lust macht – nicht nur auf Skitourenerlebnisse sondern eben auch auf die bequeme An- und Abreise auf der Schiene.

Foto Michael Vitzthum
Foto Michael Vitzthum

Nikolaus Vogl

Nikolaus Vogl, Jahrgang 1977, ist gebürtiger Münchner. Nach seinem Lehramtsstudium für Mathematik und Physik arbeitet er seit 15 Jahren als Gymnasiallehrer im oberbayerischen Prien am Chiemsee und lebt mit seiner Frau und drei Kindern im nahen Bad Endorf im Chiemgau. In der Freizeit ist er häufig mit Mountainbike oder zu Fuß (im Winter auch mit den Tourenski) in den Chiemgauer Bergen aber auch gerne im benachbarten Tirol und Salzburger Land unterwegs. Am liebsten organisiert er die Anreise in die Berge mit den Öffis.